Wiki im DU

Nach einigen Rumprobieren bei zum.de und anderen Wiki-Anbietern habe ich seit Schuljahresanfang in einem Unteraccount meiner eigenen Webseite Mediawiki installiert. Nach etwas Feinarbeit (Rechtevergabe, Schutz von Seiten…) denke ich und hoffe, dass das Wiki stabil läuft und es tauglich ist für die Frontarbeit: Kollaborative Texterstellung. Die erste Übung mit meinen Neunern: Verbesserung der 1. Schulaufgabe…Kurze Einführung in der Schule zum Wiki, Herausgabe der Schula – und daheim sollten sie dann loslegen in drei Arbeitsgruppen. Erste Ergebnisse liegen vor – und ich bin nicht unzufrieden mit dem Anfang. Vielleicht ist das ein Weg die Gruppenarbeit am Text, die ich sonst immer als äußerst zäh empfunden habe, aufzulockern und auch in den Nachmittag als Hausaufgabe zu verlegen. Ein Anfang ist gemacht…

Advertisements

4 Responses to “Wiki im DU”


  1. 1 Ivo Dienstag,6 November, 2007 um 17:23

    Hast du etwas mehr Infos zum Umgang mit Wikis in der Schule? Wenn drei Leute an einem Text arbeiten gibt es doch bestimmt Zugriffsprobleme. Der eine ändert etwas, was der andere drin haben will. Wie regelst du das?

  2. 2 markusmaerkl Dienstag,6 November, 2007 um 19:49

    Im Vorfeld habe ich versucht zu genau dieser Frage Infos einzuholen und bin leider nicht weit gekommen. Ich habe dann in der Schule einfach einen Schüler gesucht (und für jede Gruppe gefunden), der sich bereit erklärte den Anfang zu machen. Meist haben die Schüler einen Aufsatz (in dem Falle Erörterung) schon in Word und haben ihn einfach reinkopiert ins Wiki. Dann ist ein Anfang gemacht, diese Version wird dann editiert. Es geht also nur mit einer gewissen Zeitverzögerung, vollkommen synchron ist es diese kollaborative Online-Methode nicht möglich meiner Ansicht.

  3. 3 teacher Mittwoch,7 November, 2007 um 19:15

    Je älter, erfahrener und seriöser die Schüler, desto besser funktioniert das Wiki. Aber ich möchte es auch bei den Kleinen (ab 10 Jahre) ausprobieren.
    (Ganz wichtiger technischer Tipp: Keine WORD-Texte hineinkopieren lassen, damit kann z.B. die SW WIKIMEDIA nicht umgehen)

  4. 4 Markus Märkl Mittwoch,7 November, 2007 um 20:32

    Mein Eindruck ist, dass alle recht intensiv an den Texten gerarbeitet haben und ich als Lehrer einen guten Einblick bekomme (Versionen/Autoren), wer wie was geändert hat. Stichwort Textlupe – schriebend einen Text verbessern (weniger als Kontrolle). Mit Word hat das recht gut geklappt in Mediawiki, einige Schüler nutzen schon selbstständig die Wiki-Syntax.
    Ich wollte das ausprobieren hinsichtlich eines größeren Projektes, das wir mit mehreren Fächern in dem Schuljahr in den Neunern starten (müssen) – und bin ich sicher, dass Wiki einen echten Mehrwert darstellt.
    Nächstes Problem: E-Portfolio als Projekttagebuch – aber dazu poste ich nochmal was….:-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

RSS Tagestipp DLF

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

%d Bloggern gefällt das: