Personal Moodle Trainer

Nach einigen Moderierten Online Seminaren habe ich vergangene Woche in Dillingen wieder mal einen Präsenzkurs gehalten zum Thema Moodle für Einsteiger. Offizieller Rahmen war die dortige Tagung „Moodle@school„.

8 Stunden Workshop wollte ich nicht mit schlauen Referaten a la „Grundkurs Konstruktivismus“  und einen kurzen Blick in die Plattform bestreiten, sondern alle Teilnehmer sollten im Sinne des eigentlichen Wortes  wirklich arbeiten:

  • einen eigenen Kurs anlegen
  • Grundeinstellungen und Formate ausprobieren
  • Funktionen des Editors: Themenblock gestalten
  • Anlegen von Arbeitsmaterial (Textseite, Links, Verzeichnisse)
  • Anlegen einiger exemplarischer Lernaktivitäten (Forum, Aufgabe, Glossar, Wiki)
  • Sichern und Wiederherstellen von Kursen

Dazwischen habe ich immer von meinen eigenen Erfahrungen berichtet und  die Hosen runtergelassen: mit Blick in eigenen Kursräume, Erfolgen und Desastern mit Moodle.

Da die Teilnehmer unersättlich waren (und das in den Osterferien!), haben wir sogar noch die Datenbank als Lernaktivität angeschaut. Es war ein sehr intensiver Kurs, alle waren hoch motiviert und wollten Moodle mit seinen  vielen Möglichkeiten austesten.

Klar ist, dass ein sinnvoller  Kurs im Rahmen des Unterrichts (egal ob begleitend oder voll virtuell) passend zu einem Unterrichtsthema so nicht gestaltet werden kann. Da fehlt die Zeit für wirklich Reflexionen und auch die Erfahrung –  aber dazu haben die Teilnehmer noch Gelegenheit, da die Plattform noch einige Wochen erhalten bleibt und ich auch noch als Begleiter in einem Helpdesk zur Verfügung stehe.

Ich bin sehr gespannt, was nach einige Wochen hier an Kursideen noch entsteht. Souverän empfand ich auch das Urteil der Teilnehmer am Ende des Workshops – als Anreiz habe ich ein paar Zitate gesammelt aus verschiedenen Blogs.

Moodlezitate Resümee der meisten Teilnehmer war, dass die didaktische Reflexion im Mittelpunkt stehen sollte. Sicher waren viele von der Einfachheit des Systems und den vielen Möglichkeiten sichtlich beeindruckt. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, die der Personal Moodle Trainer (Danke an Eva Häuptle für die Co-Moderation im Kurs) nur noch am Rande begleiten kann: Die Passung für den eigenen Unterricht und für den eigenen Stil als Lehrer.

Advertisements

0 Responses to “Personal Moodle Trainer”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

RSS Tagestipp DLF

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

%d Bloggern gefällt das: