Frühlingserwachen

dsc00409dsc001201dsc00118

Ab und zu macht man als Seminarlehrer auch Lehrbeispiele. Das war einer der Antriebe, den Job diese Berufung zu machen. Stunden mal wieder gut zu durchdenken. Dass dazu auch zu wenig Zeit bleibt wie für vieles, hätte ich mir vor einem Jahr auch nicht träumen lassen.

Die Bezeichnung Lehrbeispiel ist natürlich Käse. Wie die Refis halte auch ich eher Lehrversuche – manche laufen richtig gut, andere katastrophal. Es ist halt Alltag, teilweise in  mir fremden Klassen. Wir kochen eben alle nur mit dem selben Wasser.

Probiert habe ich bislang die Frühlingsfahrt von Eichendorff (Erschließung in GA mit Handlungsorientierung), dann einige Aufsatzstunden (Inhaltsangabe mit Goethes Totentanz – illustrative Aufarbeitung fächerübergreifend mit Kunst, in D weiter mit Satzverknüpfungen, die ja wesentlich sind für diese Aufsatzart).

Gleich nach den Osterferien habe ich Frühlingsgedichte mit einer 5. Klasse gemacht. Zunächst bei dem Wetter natürlich kurz raus in den Wald neben der Schule: Mit allen Sinnen (und einem AB in der Hand) Himmel, Luft, Bäume, Wiese, Blume wahrnehmen.

Nach dem Austausch unserer Erfahrungen habe ich das Gedicht vorgetragen, das  eigentlich der Auslöser der Stunde war – ein zufälliger Fund: „Mählich durchbrechende Sonne“ von Arno Holz.

Mit den enthaltenen Adjektiven und Nomen kann man  wunderbar arbeiten: Weglassen, ersetzen, erklären. Der Running gag war natürlich die Bedeutung des Wortes „Mählich“ – ich habe absichtlich die lexikalische Erklärung nicht gesagt und die Schüler raten lassen, um die kreativen Ideen nicht abzuwürgen.

Dann sollten die Schüler aus den Holz-Wortbausteinen ein eigenes Gedicht verfassen und sauber grafisch umsetzen.

Diese Hausaufgabe haben wir tags darauf im Kamishibai angeschaut. Einige Schüler durften sogar das Handy zücken und Fotos machen…

dsc001202dsc00412dsc004092

Advertisements

2 Responses to “Frühlingserwachen”


  1. 1 Markus Freitag,21 August, 2009 um 21:25

    Hallo,

    ich will mir auch ein Kamishibai zulegen und in meiner Klasse benutzen. Ich habe bisher nur auf einer Seite eins zum kaufen gesehen: http://www.kreashibai.de .Haben Sie damit gute Erfahrungen gemacht? Viele Grüße Markus

    • 2 markusmaerkl Donnerstag,27 August, 2009 um 6:35

      Da habe ich meines auch her, mit der Seitenrolle. Die habe ich noch nicht benutzt, das mache ich in diesem Jahr. Mit dem Modell, das ich gekauft habe, habe ich ja jetzt eine Möglichkeit, es 1:1 nachzubauen – etwa um den schmalen Gedlbeutel der armen Refis zu schonen. Das wäre ja auch mal ne schöne Fachsitzung – an der Kreissäge und mit Akkubohrer.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Archive

RSS Tagestipp DLF

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

%d Bloggern gefällt das: